Der Eckgesimszug

1. Von dem gewöhnlichen Zug an Wand und Decke oder auf dem Tisch unterscheidet er sich wesentlich dadurch, daß die Führung nicht in einer Ebene, sondern auf zwei sich winkelrecht schneidenden Flächen liegt. Die eine Fläche ist die Wand, die andere die Decke.

2. Der Eckgesimszug erfordert daher eine anders geartete Schablone, die Eckgesimsschablone, ferner einen anders angeordneten Lattengang, nämlich eine an der Wand befestigte untere und eine an der Decke befestigte obere Zuglatte.

Please follow and like us:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *